BDSM 101: Entdeckung der Unterwerfung SDC.com

This post is also available in: Nederlands English (Engels)

BDSM 101: Entdeckung der Unterwerfung SDC.com

Als junge Sub war mein Leben von vielen spannenden Momenten geprägt, in denen ich erkundete, wer ich in der BDSM-Welt bin. Mich selbst als unterwürfig zu erklären, war keine leichte Aufgabe, da ich eine sehr dominante und kontrollierende Person bin. Wie könnte das Sinn machen? Was sind die Parameter zwischen Respekt und Respektlosigkeit? Gilt Unterwürfigkeit als mächtige Frau? Ich möchte Ihnen meine allererste BDSM-Erfahrung schildern, die mein Feuer entfacht hat.

Im Gegensatz zu allem anderen

Ich erinnere mich noch an das erste Mal, als ein Partner mit mir dominant war. In vielerlei Hinsicht beinhalten alle unsere Interaktionen, dass jemand dominanter ist als der andere. In meinem Fall hatte ein Partner darum gebeten, meine Haare zu ziehen, während er von hinten in mich eindrang. Zuerst dachte ich, wäre das respektlos für mich? Ich stimmte zu, als er meine Haare so leicht zog, aus Angst, dass er mir wehtun würde. Von diesem ersten Zug an gab es etwas, das über meinen Körper kam, wo ich einfach…. losließ. Ich bat ihn, stärker und noch härter zu ziehen, er schaute bei mir vorbei und stellte sicher, dass es mir gut ging. Eines der wenigen Male in meinem Leben fühlte ich, wie mein Körper sich einfach in sich selbst entspannte und meinem Partner die Kontrolle überließ: Ich habe mich meinem Partner vollständig unterworfen. Nun, jetzt weiß ich, dass kein Akt der Unterwerfung respektlos ist, es sei denn, man tut es, ohne es zu wollen.

Damals wusste ich nicht, dass dieser einfache Akt als Teil des BDSM oder irgendeiner Form von Dominanz und Unterwerfung angesehen werden würde. Dieser eine Haarzug verwandelte sich schnell in weitere Handlungen, wie Spanking, Zurückhaltung von Händen und Füßen und leichtes Würgen während des Spiels. Das hat sich nicht nur gut an meinem Körper angefühlt, sondern war auch psychologisch aufregend. Ich weiß nicht, ob mich die Taten angetörnt haben, oder ob mein Partner die volle Kontrolle über mich übernimmt und sieht, wie er mir alles gibt. Wir begannen schnell, die Unterwerfung durch psychologische Angelegenheiten einzubinden: Nehmen wir zum Beispiel: “Wer ist meine Schlampe”, “Du gehörst mir”, “Du tust, was ich sage”.

Also… Wie macht das alles Sinn?

Was ist an dieser Situation so ironisch? Nun, es ist so, dass ich die unkontrollierteste, dominanteste Person aller Zeiten in meinem normalen täglichen Leben bin. Wenn du außerhalb einer einvernehmlichen, sexuellen Begegnung etwas davon bei mir versuchen würdest……. Ich würde dich entweder schlagen oder dich zum Weinen bringen. Wie kommt es also, dass ich – eine sehr dominante Frau – mich so sehr in das Sexuelle verlieben kann…. das Gegenteil?

Sexualität an sich ist ein sehr mächtiges Werkzeug. Ein Werkzeug der Freude, ein Werkzeug der Befreiung – und BDSM ist dieses Heilmittel für viele Menschen: eine große Hilfe bei der Überwindung von Traumata, Blockaden, etc. Ich bekomme genau das, was du denkst: Julieta, wie findet man Heilung bei mangelnder Kontrolle? Indem man geschlagen, dominiert, gefesselt, verbal heruntergemacht, etc. wird?

Es ist das Gegenteil

Hier nun, was du ganz falsch verstehst. Unterwürfig zu sein bedeutet, dass du tatsächlich derjenige mit der größten Kontrolle bist. Du kannst entscheiden, was mit dir passiert. Du kannst die Grenzen für deine körperliche und geistige Sicherheit festlegen. Du hast die Kontrolle über die Erfahrung und hast die Fähigkeit, sie jederzeit zu stoppen. Als Dominante erhältst du die Zügel, um die Kontrolle unter der kurativen Führung und den Grenzen deiner Unterwerfung auszuüben. Dir wird vertraut und es wird dir erlaubt, Handlungen auszuüben, körperlich und emotional, die dich kraftvoll, nährend und unglaublich anregend fühlen lassen.

Meine persönliche Erfahrung beruhte auf Kontrolle und Vertrauen. Ich mag einen aggressiveren, maskulinen Partner, der wirklich die volle Kontrolle über mich und meinen Körper übernehmen kann. Unterwürfig zu sein oder die Kontrolle zu verlieren, fühlt sich aufregend an, weil ich in meinem Leben immer die Kontrolle haben muss. Ich lasse nicht zu, dass die Leute mich respektlos behandeln, und ich habe immer die Macht darüber, was mit mir passiert. Es war diese süße Entspannung, die ich vorhin erwähnt habe – dieses Gefühl, sich meinem Partner hinzugeben und in einem Zustand des Spiels oder des psychologischen Nervenkitzels zu sein. Was wird mein Partner mit mir machen? Was wird er zu mir sagen? Wenn mein Partner etwas Respektloses (innerhalb meiner Grenzen) sagt, warum erregt mich das? Nun, das führt zu Vertrauen. Es begeistert mich, weil ich meinem Partner vertraue, wenn ich mich ihm unterwerfe, weil ich weiß, dass er mein Bestes im Sinn hat

Eine perfekte Balance

Durch meine bescheidenen Anfänge als devoter Mensch habe ich viel über mich selbst gelernt. Ich habe gelernt, dass Unterwerfung nicht nur hilft, mich zu entspannen, sondern auch, mich als Mensch auszugleichen. Während ich es so sehr gewohnt bin, in einer Machtposition zu leben, kann ich sicher einen Schritt zurücktreten und mich von jemandem wegbringen lassen. Während ich unterwürfig bin, bin ich immer noch unglaublich kontrolliert und mächtig. Obwohl dies innerhalb des BDSM-Bereichs nicht für jedermann geeignet ist, ist es ein großartiger Weg, den man erkunden sollte!

https://www.sdc.com/de/kink/bdsm/bdsm-101-entdeckung-der-unterwerfung/

Laat een reactie achter

Uw e-mailadres wordt niet weergegeven. Verplichte velden worden middels * weergegeven